Implantologie bei Grau & Vaut

Implantologie bei Grau & Vaut

Wir bei Grau & Vaut Zahnärzte sind Spezialisten mit jahrelanger Erfahrung auf dem Gebiet der Implantologie. In unserer Praxis beraten wir Sie ausführlich zu möglichen Methoden und führen implantologische Eingriffe nach höchsten medizinischen Standards durch. Unsere Praxis garantiert hierbei höchste Qualität bei unseren Implantaten als auch kurze Wartezeiten.

Was ist ein Zahnimplantat?

Ein Zahnimplantat ist eine moderne und hochwertige Zahnersatz-Lösung. Dabei ist das Implantat selbst nicht der eigentliche Zahnersatz, sondern lediglich die „neue“, künstliche Zahnwurzel. Implantate ersetzen somit also die Zahnwurzel im Kiefer. Diese künstliche Zahnwurzel verbindet sich mit dem Knochen und liefert die festsitzenden Anker für den festen Zahnersatz.

Wie ist ein Zahnimplantat aufgebaut?

Unsere Zähne bestehen aus einer Zahnwurzel und einer Zahnkrone. Der Aufbau des Zahnimplantats ist dabei wie folgt:

  • Die Wurzel, das eigentliche Implantat, befindet sich ganz „unten“. Diese künstliche Zahnwurzel wird in den Kieferknochen eingebracht.
  • Auf der Wurzel, also quasi in der „Mitte“, wird ein Implantataufbau aufgebracht. Dieser wird auch als Implantatpfosten bezeichnet.
  • Ganz oben befindet sich der eigentliche Zahnersatz. In der Regel wird hierfür eine Zahnkrone (auch Implantatkrone genannt) verwendet. Diese Krone wird auf dem Implantataufbau gesetzt.

Aus welchem Material bestehen Zahnimplantate?

In der Regel werden Zahnimplantate entweder aus Titan oder Zirkonoxid (Keramik) gefertigt. Dabei haben Keramikimplantate den Vorteil, dass sie farblich bereits nahe an echten Zähnen sind. Dennoch sind sowohl Keramik- als auch Titanimplantate absolut hochwertige und gut verträgliche Lösungen für festsitzenden Zahnersatz.

Vorteile von Zahnimplantaten

Zahnimplantate haben viele Vorteile. Die wichtigsten hierbei sind der Erhalt des Knochens und die Schonung vorhandener gesunder Zähne. Bei einer herkömmlichen Brücke müssen gesunde Zähne beschliffen werden, damit diese befestigt werden kann. Bei einem Implantat ist dies nicht der Fall und gesunde Zähne bleiben erhalten. Ebenso wird eine Verschiebung der Zahnreihen durch das Schließen der Zahnlücke mit einem Implantat verhindert. Das Implantat mit dem dazugehörigen Zahnersatz fügt sich ganz natürlich in Ihre bestehende Zahnreihe ein und sitzt so fest wie ein echter Zahn. Dadurch kann es beim Kauen nicht verrutschen wie beispielsweise herausnehmbare Prothesen.

Zahnimplantate bei Grau & Vaut

Bei der Zahnarztpraxis Grau & Vaut setzen wir auf Grund von Erfahrungen auf Zahnimplantate der Firma Camlog. Das deutsche Unternehmen gehört zu den führenden Herstellern von Zahnimplantaten und liefert Produkte von höchster Qualität. Durch unser eigenes Meister-Dentallabor und praxiseigenen Anästhesisten können wir Ihnen auf diesem Gebiet eine vollumfängliche Behandlung auf höchstem Niveau anbieten.

Knochenaufbau – Sinuslift und Knochenanlagerung

Durch fehlende Zähne und / oder Krankheiten kann es zum Knochenabbau im Kiefer kommen. Wird dieser zu spät behandelt, können Knochenvolumen und Knochendichte für eine spätere Implantation nicht ausreichend sein. Dann muss zu einer Knochenaufbauoperation gegriffen werden. Dieser Eingriff ist notwendig, um den Zahnimplantaten eine solide Basis zu bieten.

Bei den Eingriffen unterscheidet man zwischen zwei Methoden. Die Knochenanlagerung wird oft bei kleineren Schäden angewendet. Knochenmehl oder auch Knochenspäne dienen hierbei als Aufbaumaterial, da Eigenknochen Zellen enthält, die neues Knochenwachstum anregen. Der Sinuslift wird dann angewendet, wenn sich der Kieferhöhlenboden durch den Knochenabbau abgesenkt hat. Durch den Sinuslift wird der abgesenkte Kieferhöhlenboden wieder angehoben und der Hohlraum mit Knochenmaterial aufgefüllt. Hierbei kann sowohl synthetisches als auch natürliches Knochenmaterial verwendet werden.

Was kostet ein Zahnimplantat?

Die Kosten für ein Zahnimplantat lassen sich nicht allgemeingültig nennen. Sie hängen von verschiedenen Faktoren ab, beispielsweise:

  • Wie viele Zähne müssen ersetzt werden und wie viele Implantate sind daher notwendig?
  • Ist im Vorfeld der Implantation ein Knochenaufbau notwendig?
  • Welches Material wird verwendet?

Natürlich beraten wir Sie zu all diesen Punkten und informieren Sie im Vorfeld über die zu erwartenden Zahnimplantat-Kosten.

Ihre Vorteile bei uns auf einen Blick

  • Hohe Erfolgsrate bei Implantationen
  • Erfahrene Zahnärzte mit jahrelanger Erfahrung
  • Spezialisierung auf Angstpatienten
  • Individuelle und verständliche Beratung
  • Implantate mit Garantie vom Markenhersteller Camlog
  • Eigenes Meister-Dentallabor
  • alles aus einer Hand

Ablauf einer Implantatbehandlung

Eine Implanttherapie muss gut geplant und durchdacht sein, deshalb werden vor der Behandlung eine gründliche Voruntersuchung und ein ausführliches Beratungsgespräch bei uns durchgeführt. Bei der Voruntersuchung prüfen wir, ob Sie alle notwendigen Voraussetzungen für ein Zahnimplantat erfüllen.

Damit wir eine Implantattherapie erfolgreich durchführen können, darf:

  1. keine Entzündungen im Kieferbereich vorliegen
  2. keine Karies oder Plaque vorhanden sein
  3. kein fortgeschrittener Knochenabbau vorliegt
  4. keine schwerwiegende Erkrankung vorliegt (beispielsweise Bluterkrankungen)

Sollte einer der Punkte eins bis drei zutreffen, können wir dies in unserer Praxis vor der Implanttherapie behandeln. Zudem fertigen wir eine Bohr-Schablone an, mit der die perfekte Position des Implantates im Kiefer garantiert werden kann. Die Implantation selbst läuft dann in folgenden Schritten ab.

1. Die Betäubung

An der Stelle, an der das Implantat eingesetzt wird, führen wir eine örtliche Betäubung durch. Patienten, die unter Zahnarztangst leiden, können jedoch auch auf eine Vollnarkose oder Analgosedierung zurückgreifen

2. Einsetzten des Zahnimplantats

Nach dem Öffnen des Zahnfleischs über dem Kieferknochen kommt die angefertigte Bohrschablone zum Einsatz. Mittels der Schablone und einem Bohrer schaffen wir im Kieferknochen einen Hohlraum, in den das Implantat anschließend hineingeschraubt wird. Der Implantatkopf wird für die Einheilungszeit verschlossen.

3. Wundverschluss und provisorischer Zahnersatz

Die behandelte Stelle wird nach dem Einsetzen des Implantats fest zugenäht. Die Einheilzeit beträgt in etwa 3 Monate. Während dieser Zeit heilt das Implantat in den Knochen ein, sodass es später fest sitzt und belastbar ist. Während dieser Phase werden Sie mit einem provisorischen Zahnersatz versorgt, der die Lücke bis zum endgültigen Zahnersatz schließt.

4. Nachsorge

Die behandelte Region sollte in den ersten Tagen nach der Behandlung nicht zu sehr belastet werden. Auch beim Zähneputzen rund um die behandelte Stelle ist Vorsicht geboten. Hier sollte entweder eine sehr weiche Zahnbürste benutzt werden oder die Stelle sollte ganz ausgespart werden. Eine spezielle Mundspülung sollte in der Zeit zudem die Mundhygiene unterstützen. Den genauen Zeitplan der Implantationsnachsorge besprechen wir mit Ihnen vor Ort.

5. Einsetzen des festen Zahnersatzes

Sobald das Implantat fest in den Kieferknochen eingeheilt ist, kann der endgültige feste Zahnersatz in einer weiteren Behandlungssitzung eingebracht werden. Dafür wird das Implantat zunächst freigelegt. Anschließend wird der finale Zahnersatz eingesetzt, der passgenau für Sie hergestellt wurde. Die unterschiedlichen Möglichkeiten für Zahnersatz werden wir mit Ihnen vor der Behandlung im Detail besprechen.

Haben Sie Fragen zu unserem Leistungsspektrum der Implantologie oder den Behandlungsmethoden, so zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Gerne beraten wir Sie zu dem Thema individuell und erklären Ihnen verständlich welche die für Sie geeignetste Behandlungsmethode ist.

Das ganze Jahr für Sie erreichbar.

  • MO – DO7.30 – 21.30 Uhr
  • FR8.00 – 16.00 Uhr
  • SAnach Vereinbarung
Mehr zur Praxis

Terminvereinbarung

Sie möchten einen Termin vereinbaren? Das Praxisteam freut sich auf Ihren Anruf.
Tel. 0203 781 790.

Alle Kontaktdetails